Netzwerk Naturnahe Firmengelände

Die naturnahe Gestaltung ist ein Schritt in die richtige Richtung – eine Maßnahme, die konkret und anschaulich ist und direkt vom Unternehmen umgesetzt werden kann. Das Netzwerk „Naturnahe Firmengelände" hat das Ziel, Unternehmen und andere Organisationen kompetent zu beraten und zu begleiten. Das Informationsblatt - "Netzwerk Naturnahe Firmengelände" steht Ihnen hier zum Download bereit


Weitere Initiativen bieten Beratung und Unterstützung zur naturnahen Gestaltung von Firmengeländen an und beziehen sich mit ihren Aktivitäten auf ausgewählte Städte und Regionen in Deutschland.

UnternehmensNatur Hamburg

Das Projekt „UnternehmensNatur – Firmengelände naturnah gestalten" zeigt Hamburger Betrieben Wege auf, wie durch naturnahe Gestaltung und Pflege von Betriebsgeländen wertvolle Lebensräume für Tiere und Pflanzen geschaffen werden können. Firmengelände bergen hier großes Potential und die Firmen können einen wichtigen Beitrag zum Erhalt und zur Förderung der Biodiversität in der Stadt leisten. „UnternehmensNatur" ist eine gemeinsame Initiative des Naturschutzbund Deutschland, Landesverband Hamburg e.V. (NABU), der Handelskammer Hamburg und der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt Hamburg (BSU).

Link zur Homepage

 

Orte der biologischen Vielfalt

Firmengelände zeichnen sich in der Regel nicht durch eine naturnahe Gestaltung der Flächen aus. Neben den notwendigen Verkehrswegen und Gebäuden sind Grünflächen oft mit einem kurz geschnitten Einheitsrasen und einem übersichtlichen Artenspektrum von Büschen, Sträuchern und Bäumen bepflanzt. Das umweltorientierte Unternehmensnetzwerk 'partnerschaft umwelt unternehmen' startete deshalb gemeinsam mit dem BUND Landesverband Bremen und der Bremer Umwelt Beratung Ende 2012 eine Beratungs- und Informationskampagne, um diesen Zustand zu verbessern.
Die Kampagne „Orte der biologischen Vielfalt" richtet sich dabei an Bremer und Bremerhavener Unternehmen, die auf ihrem Firmengelände solche Orte schaffen möchten. Mit den Experten des BUND Landesverbandes werden die in Frage kommenden Flächen begutachtet und individuelle Empfehlungen für kleinere und größere Umgestaltungsmaßnahmen gegeben. Die Beratung wird von der Koordinierungsstelle 'umwelt unternehmen', die vom Senator für Umwelt, Bau und Verkehr in Bremen initiiert und mit Mitteln der europäischen Kommission gefördert wird, mit 50 % bezuschusst.

Link zur Homepage


„Unternehmen und Biologische Vielfalt"im Biosphärengebiet Schwäbische Alb

Das Biosphärengebiet Schwäbische Alb ist seit 2009 als UNESCO-Biosphärenreservat anerkannt. Biosphärenreservate sind Modellregionen für eine nachhaltige Regionalentwicklung die Ökologie, Ökonomie und Soziales integrativ berücksichtigt. Im Rahmen des Förderprogramms für das Biosphärengebiet wurde in den Jahren 2013 und 2014 ein Projektansatz der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU) zum Thema Unternehmen und Biologische Vielfalt gefördert. Dabei wurden Firmen im Biosphärengebiet angeschrieben und über Vorträge gezielt über die Möglichkeiten der naturnahen Gestaltung von Betriebsflächen und –gebäuden informiert. Bei Interesse der Firmen wurde zudem eine betriebsspezifische Potentialanalyse zu geeigneten Maßnahmen erarbeitet. Für das Jahr 2015 ist die Erarbeitung eines Praxis-Leitfadens auf Grundlage dieser Erfahrungen vorgesehen. Darin finden interessierte Betriebe konkrete Informationen und Kontaktadressen, um in die Planung und Umsetzung der naturnahen Gestaltung ihres Firmengeländes einsteigen zu können.

Link zur Homepage

 

Mehr Informationen zu Unternehmen und Biodiversität finden Sie unter:




Gefördert durch: